Me made Mittwoch #6: De jurk is klaar!

Juhu, unser erstes Paspelkleid (gesehen bei Frau Kirsche und gaaaaanz nach oben auf die Nähliste gesetzt) ist fertig,
Es hat ein bisschen gedauert, das Probekleid hat genervt wie immer, aber die Mühe hat sich gelohnt.

20140422-225915.jpg

Wegen Farbe und Muster ist das Kleid (genäht aus einem Jaquard von Stoff & Stil) eher was für mutige Modetage, ich habe es auf jeden Fall schon mal für eine Hochzeit im Juni in der engeren Auswahl, da darf es ja gerne etwas mehr sein.
Von der freundlichen Saum-Absteckhilfe (Danke nochmal an den leicht genervten Schatz mit dem phänomenalen Augenmaß!) als Oma-Vorhang verrissen, war der Stoff zugegeben nicht ganz so ideal (gilt natürlich nicht für Farbe & Muster!!!), weil der Jaquard von Natur aus recht dick ist und so die ein oder andere Wubbelnaht zur Folge hat. Wenn man die Nahtzugaben brav zurück schneidet, geht das aber auch.

Trotzdem hat sich die Nähnadel tapfer durch die Lagen gewürgt und das nächste Paspelkleid wird zur Belohnung aus einem dünneren Stoff gemacht, die Stoffkiste hat da ein paar Kandidaten zur Auswahl, ich möchte nämlich unbedingt für den Sommer noch mehr solcher Kleidchen.

Zwischenzeitlich hatte ich beim Anprobieren ja so meine Zweifel, aber jetzt, wo es fertig ist und richtig fällt, finde ich es großartig.

Der Schnitt aus der Knip 09/2011 ist toll, alle Teile passen prima zusammen, das kenne ich durchaus auch anders. Deshalb ich hatte ein bisschen Angst, dass das Paspelbündchen an den Nähten nicht zusammen passt und dass das mit dem Paspelband einnähen eine Katastrophe wird, aber alles hat fast immer sofort geklappt, ein bisschen auftrennen hier & da, aber das ist ja der ganz normale Nähwahnsinn.

20140422-230158.jpg

Wenn man das Paspelband erst auf ein Teil näht (Achtung! Schön um die Ecke denken, wie rum das dann da drauf muss…) und dann mit dem Reissverschlussfüsschen (aha!) noch mal mit dem 2. Teil drunter die gleiche Naht nachnäht, klappt das ganz gut, ich brauchte nur einen Versuch!

Dann hatte ich es bis jetzt auch nicht so mit Ärmeln, aber wenn man einfach mal in einem Buch nachliest, wie man das richtig macht ohne drauf los zu murksen, klappen neuerdings sogar auch die.

Und auch Reißverschlüsse treiben uns keine Schweißperlen mehr auf die Stirn, selbst ein nahtverdeckter hat gleich beim ersten Versuch gesessen, was sehr ungewöhnlich war. (Einziges Problem sind hier die Wubbelnähte beim Paspelbündchen, da muss man den Schlitten ziemlich drüber runksen)

Nur am Rockteil finde ich komisch, dass das an den Seiten kürzer ist als vorne, ich habe alles rundum gleich lang gemacht, auch generell ein Stückchen länger als im Schnitt, gefällt mir besser so.
Am Rücken habe ich nur den Abnäher etwas länger gemacht, weil da beim Probekleid eine kleine Beule war.

Ich mag den Schnitt sehr, man hat durch das Paspelbündchen so viele Variationsmöglichkeiten und kann das Kleid immer wieder neu erfinden.

Und hier isses nun, tadaaaa!

Erstmal vorm Spiegel…

20140422-230445.jpg

…und dann doch nochmal den heimischen Fotografen bemüht, weil dauernd mit Handy in der Hand ist irgendwie auch doof.

20140422-230659.jpg

20140422-230747.jpg

Unterhalten wurden wir beim Nähen übrigens bestens von den „Girls„, sozusagen die Nachfolgerinnen von Carrie und Co., nur eben etwas näher am wahren Leben.

Sehr lustig und völlig unverblümt, angenehm ist auch, das die Haupdarstellerin Lena Dunham aussieht wie ein ganz normaler Mensch und auch genauso durchs gar nicht so schillernde Leben in New York stolpert. Zweite Staffel ist bestellt…

Und die anderen so?

Nadelbernd Logo

Merken

29 replies »

  1. Oh das ist dir super gelungen!Der Schnitt ist echt toll.Bin gespannt auf weitere Variationen 🙂 Ich muss zugeben noch nie Paspelband verwendet zu haben. Bin sehr angetan von deinem Kleidchen ♥ Liebe Grüße

      • Ok das klingt ja beruhigend Paspelband ist für mich sowas wie früher der Reißverschluss:treibt mir Schweißperlene auf die Stirn *kicher* Und cih freu mich jetzt schon auf nbeue Kleidchen ♥ Liebe Grüße

  2. Ein tolles Kleid für besondere Anlässe. Du siehst zuckersüß darin aus! Ich würde vielleicht noch ein paar andere Schuhe dazu wählen. Ansonsten: total schick!
    Liebe Grüße
    H.

  3. ja, ein hammer kleid hast du dir da genäht! ich bin sehr begeistert!

    auch davon, dass du dabei „girls“ geschaut hast! die gabs letztens bei mir auch und ich fands extrem gut, und vor allem toll, dass mal nicht alles hundertpro läuft, sondern dass den protagonisten auch mal irgendein mist passiert… so leben wir ja schließlich alle! viel spaß bei staffel 2!

    lg, johanna

  4. Ja, du hast recht … Himbeerpudding trifft es genau!
    Aber das ist ein wirklich lekker ausschauender Himbeerpudding … ein tolles Kleid!
    Gefällt mir sehr sehr sehr gut und absolut passend für eine Hochzeit … als Gast meine ich ;0) … musst nur aufpassen, dass du nicht zu nah am Bufet stehst *lach*

    Liebgruß Doreen

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s