Me Made Mittwoch #28: Lilja aus Finnland

Auf unserem kurzen Streifzug durch Helsinki habe ich mich natürlich auch im Schnelldurchgang in einem Buchladen nach Nähzeitschriften umgesehen. Ein tolles neues Magazin konnte ich dort aber nicht finden, es gab eine finnische BurdaStyle und der maue Rest bestand aus Handarbeitsheften mit winzigem Nähanteil, in Finnland scheint das Stricken sehr viel höher im Kurs zu stehen, warme Wollsachen kann man dort ja auch besser gebrauchen als sommerliche Flatterkleider. Die Magazine mit wenig drin für den Nähnerd waren mit um die 9 €  ziemlich teuer und so habe ich noch einen schnellen Blick ins Handarbeitsbuchregal geworfen. Und siehe da, hier gab es in MEKKOTEHDAS tatsächlich noch schöne finnische Kleidchen:

collage mekkotehdas 1

Das Buch ist logischerweise komplett in finnisch geschrieben, aber das war mir wegen der hübschen Bilder und den beigefügten Schnitten egal und ich habe es ganz spontan gekauft, dafür blieben die stricklastigen Magazine liegen. (Stricken mache ich beim Tatort ja nur stumpf geradeaus in Schalform, dafür braucht es kein Heft…) Die lustigen finnischen Wörter mit den vielen „i“s und Doppelkonsonanten sind ja auch kein unüberwindbares Problem. Wozu gibt es schließlich Übersetzungsprogramme, laut denen heißt MEKKOTEHDAS übrigens soviel wie „Kleiderfabrik“.

collage lilja 2

Neben luftig leichten Kleidchen (jahaa, die relativ simplen Schnitte sind jetzt nicht bahnbrechend neu, aber ich mag sie sehr!) gibt es auch ein paar Accessoires und sogar Rezepte für ein Sommerfest, alles sehr ansprechend fotografiert und so bei uns im Bücherregal nicht zu finden. Ein kleines Täschchen, ein meikkipussi kann man doch immer gebrauchen und eine große Tasche sowieso, so als kleiner schneller Näherfolg für Zwischendurch.

Das erste Kleid, das nach einem Schnitt aus diesem Buch entstand, ist meine neue Lilja, ein flapperiges Faltenkleid.

Die erste Schwierigkeit war, herauszufinden, ob die beigefügten Schnittbögen denn nun mit oder ohne Nahtzugabe daher kommen. Nach kurzer Internetrecherche war klar, die Nahtzugabe (Saumanvarat!) ist nicht enthalten, was in Europa ja fast immer der Fall ist. Für den Rest mußten ab jetzt die Abbildungen und ein paar nachgeschlagene Vokabeln genügen, die komplette Anleitung wollte ich nicht übersetzen, sondern endlich loslegen.

collage lilja

Schön ist, dass es für das Oberteilfutter ein eigenes Schnitt-Teil gibt, das ohne die vielen Falten auskommt.

Denn die vielen Falten an Ober- und Rockteil haben mich teilweise echt Nerven gekostet, ganz perfekt sitzen sie besonders am Oberteil noch immer nicht. Aber irgendwann is ja auch mal gut, ne?! Der flutschige Viskosestoff vom deutsch-holländischen Stoffmarkt war ebenfalls eher wenig hilfreich beim Bändigen der Falten, dafür ist das grafische Blumenmuster umso schöner, sagt sogar Herr B, der das Endergebnis dann nur noch mit „tantig“ kommentierte, buhuu!

collage details an puppe

Die kleinen Flatterärmel sehen auf Betty und im Buch recht hübsch aus, angezogen liegt die Achsel bei dem großen Armausschnitt  manchmal etwas unvorteilhaft blank…(vielleicht ist der Armausschnitt auch eigentlich anders gedacht, was man aber nur versteht wenn man die Anleitung liest?!).

Der blaue Himmel auf den Bildern täuscht übrigens, es war ziemlich kalt auf dem Fabrikgelände, das Herr B. diesmal spontan als Kulisse ausgewählt hat. (Weil ich ein kleiner Fuchs bin, habe ich ihn nach dem Sonntagsbrunch gleich um ein paar Bilder angebettelt, mit vollem Magen stehen die Chancen dafür immer ganz gut 😉 )

collage 1

collage 5

Weil´s also eigentlich kein Wetter für kurze Ärmel war, hier noch ein paar Bilder mit Strickjacke, so wird das Kleid ohnehin die nächsten Monate nur getragen:

collage 3

collage 2

Der Stoff ist für diesen Schnitt genau richtig, so können die Falten schön luftig fallen. Ich mag mein neues „Tanten-Kleid“!

collage 4

Das nächste Werk aus der finnischen Kleiderfabrik ist übrigens auch schon fertig, eine Aino, genäht aus einem Vorhang, den ich in einem Second Hand Shop in Helsinki entdeckt habe, zeig ich Euch ganz bald!

collage aino

Bis dahin könnt ihr wie immer mittwochs hier noch weitere selbstgemachte Kreationen anschauen, viel Spaß dabei!

 

Nadelbernd Logo

Merken

Merken

14 replies »

  1. Das ist ein richtig schönes Kleid – und die nicht so perfekten Falten sieht keiner außer dir. Ich finde es toll, dass du dich so mutig (und erfolgreich) durch eine finnische Anleitung gelesen hast. Und die Fotos sind auch sehr schön geworden!
    lg Almut

  2. Oh, das Kleid gefällt mir außerordentlich gut. 🙂
    Finnisch ist eine total nette Sprache. Habe irgendwann mal ein finnisches Strick-Näh(!)-Blog mit google übersetzen lassen. War wohl nicht so ganz sinngemäß was bei raus kam, aber äußerst amüsant. 😉

  3. Hyvä Nadine, mukavaa, että olet takaisin. Olin jo alkanut kaipaamaan sinua!
    Harmi, että kuvat tällä kertaa ovat niin pieniä. Näin ei julkilausuma B. väitettä ehdotettu.
    Terveisiä Tutti

    • Sag mal, bist du am Ende Finnin!? Oder kannst du Finnisch einfach so? Ich hab im Moment so viel um die Ohren, da komme ich leider nicht so viel zum Schreiben. Danke für den Tip mit den Bildern, die nächsten mache ich wieder größer! Nur was du in Zusammenhang mit Herrn B. Geschrieben hast, hat der Übersetzer so verunstaltet, dass es keinen Sinn ergeben hat ( aus Deinem Gruß und Namen hat einer übrigens „Grüße aus der Brustwarze“ gebaut….;))

      Allerliebste Grüße,
      Nadine

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s