Me Made Mittwoch #29: Aino, das Kleid, das mal ein finnischer Vorhang war

Heute zeige das zweite Modell aus dem finnischen Buch MEKKOTEHDAS. Genäht habe ich das A-Linienkleid „Aino“ aus einem weiteren Urlaubsmitbringsel, das ich in einem Second Hand Shop ergattert habe, in den wir auf unserem Streifzug durch Helsinki gestolpert sind.

collage aino schnittNach dem Flop vor den verschlossenen Marimekko Ladentüren (I-n-v-e-n-t-u-r an genau dem einzigen Tag im Jahr, an dem ich vor dem Laden mit den ausgefallensten skandinavischen Musterstoffen stehe!!!) war es wohl eine Art Wiedergutmachung von oben, dass mir dieser etwa 2m lange Vorhang mit dem tollen grafischen Muster vor die Füße fiel… Das Nähbuch war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gekauft, ich hatte aber schon gleich im Second Hand Laden eine ähnliche Kleidervision zu diesem gewagten Muster vor Augen, wie ich sie wenig später in MEKKOTEHDAS fand. Ein klarer Anfall von akutem Herznähen! So ein 60er Jahre Teil mit Kringelmuster fehlte auf jeden Fall noch im Schrank.

collage aino 7

Für jeden Tag ist das Kleid schon sehr auffällig, da kann der Schnitt noch so simpel sein, aber das ist vielleicht auch nur Übungssache? Früher dachte ich so ja auch über Tellerröcke.

An die neue Silhouette muss ich mich noch gewöhnen, mir gefällt sie recht gut, auch wenn das Kleid schon sehr sackig ist. Wie Herr B. charmant wie immer feststellte, sieht man darin schon mal kein Bäuchlein…

Die Kühe fanden Aino immerhin durchaus aufsehenerregend und kamen gleich laut muhend an den Zaun getrottet. Wir hatten viel Spaß und Kuhnasen sind doch wirklich auch mal ein Foto mit freundlicher Unterstützung von Herrn B. wert:

collage aino 1

collage aino 2

collage aino 3

Weil ich das Kleid in der Länge etwas zu knapp zugeschnitten habe (schuld daran ist eigentlich nur Herr B., der noch einen Sofakissenbezug aus dem Vorhang heraus gequengelt hat), musste wieder das schwarze Schrägband den Saum retten, ist sogar ganz  passend als Abschluss des Musters, finde ich. An den Ärmeln fand ich es eher blöd, hier habe ich einen Blindsaum genäht.

collage aino 4

Aino hat zwei praktische Taschen und gefüttert ist es natürlich auch. Diesmal war kein extra Schnitt für das Futter dabei, also habe ich alle Teile einfach noch einmal aus schwarzem Futterstoff zugeschnitten und mit dem Oberstoff am Halsausschnitt verstürzt. So ist der weiße Stoff weniger durchsichtig und das Kleid krabbelt nicht heimlich die Strumpfhose hoch.

collage aino 6Ein bisschen stolz darauf bin ich, dass das Muster vorne recht gelungen auf dem Schnitt-Teil gelandet ist, dafür habe ich lange herum geschoben. Ein kleines Loch und ein Fleck haben das Ganze nicht gerade erleichtert. Sogar an den Ärmeln laufen die Bögen halbwegs weiter, hier ist das zugegeben eher zufällig passiert. Darf ja auch mal sein. Auf dem Rückenteil musste ich das Muster nehmen, wie es der Rapport und der Rest des Stoffes hergaben, daher der etwas blöde Bruch des Musters.

Auf jeden Fall nähe ich demnächst noch eine weitere Aino, am liebsten aus einem gleichmäßig gemusterten Stoff (wie im Buch) und vielleicht mit kurzen Ärmeln. In den nächsten beiden Wochen muss ich allerdings ganz stark sein, weil meine Nähmaschine zur Reparatur ist. In der Zwischenzeit kann ich dann gepflegt den Hügel zugeschnittener und noch nicht vernähter Stoffe in die Höhe bauen, es leben die Ufos!

Tragen die anderen Me Made Mittwoch Damen heute auch Vorhang?!

Ich wüßte ja zu gern, was meiner so zu erzählen hätte…

Nadelbernd Logo

 

 

 

Merken

Merken

19 replies »

  1. Ich finde ja, dass jeder Schrank mindestens EIN Vorhangkleid braucht.
    Hat schon bei Scarlett O’Hara funktioniert, warum dann nicht auch bei uns?!

    Tolles Teil. Hab ja schon via Instagram geluschert und bin gespannt auf weitere Teile aus dem Buch. Wobei ich fast finde, dass die Sachen so ein bisschen japanisch angehaucht sind. Sehr schlicht eben und ohne große Figurbetonung.

    Echt toll, Dein Vorhang!!!
    Liebe Grüße
    Katrin

  2. Wow, was für ein tolles Teil! Der Stoff passt absolut zum Schnitt und ist wirklich ein Highlight. Hoffentlich wurdest du durch den Fund dafür entschädigt, dass Marimekko Inventur hatte.
    Oder vielleicht war das Vorsehung?
    LG
    Sandra

  3. Ich war ja schon sehr, sehr gespannt auf dieses Kleid. Und bin begeistert. Marimekko? Dein Vorhang ist doch viel schöner! Wirklich schade, dass der n icht aus seinem Leben erzählen kann….
    An die kastige Silhouette muss man sich sicher gewöhnen, Ich neige zwar auch immer wieder dazu, in diese Art 60-er Hängerchen nachträglich noch Abnäher einzubasteln, aber da gehören eigentlich keine rein..An den Schultern sitzt das Kleid ja auch wunderbar schmal, das ist wichtig.. Ggf. könnte das Kleid noch etwas kürzer sein?
    LG
    Wiebke

  4. Holla liebe Nadine, das Muster ist toll! Wer braucht finnische Desigerläden wenn es alte Vorhänge gibt 😉 Auch die Taschenbeutel sitzen perfekt – Kompliment.
    Was den Schnitt angeht muss ich Herrn B. ausnahmsweise recht geben. Mit Abnähern ließe sich der fröhlichen Kreation vielleicht noch ein bißchen Schliff verleihen. Liebe Grüße Tutti

    • Vielen Dank, Tutti! Bei den Taschen musste ich gleich an dich denken. 😉 Abnäher hat das Kleid immerhin vorne, vielleicht mache ich die beim nächsten mal etwas größer.

      Liebe Grüße,
      Nadine

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s