MeMadeMay 2017 -Woche 1

Die erste Woche des MeMade May 2017 ist rum und für mich war sie sehr motivierend, auch wenn ich morgens durch die Dokumentation des Tagesoutfits auf Instagram zeitlich etwas in Trudeln komme. Die Stempeluhr im Fünfzehnminutentakt ist da leider sehr ungnädig…

Aber egal, noch macht es Spaß, man entdeckt jede Menge großartige neue Nähnerds und ich bleibe natürlich dabei. In zwei Wochen fahren wir allerdings in die Berge, da wird es schwierig mit dem Tragen von brauchbaren selbst genähten Outfits. Oder ich setze mich im schicken Kleidchen auf die Hütten und warte mit einem guten Buch auf Herrn B.s Rückkehr von der Bergtour. Warum eigentlich nicht?

Vielen Dank für Eure netten Kommentare zum letzten Post! Es ist schön, dass es doch noch Leute gibt, die nicht nur alles auf die Schnelle bei Instagram aufsaugen möchten. Und ich war mir nicht ganz sicher, ob ich über die Fettlogik schreiben soll oder lieber doch nicht. So, wie lief nun die erste Woche, in der zumindest ausserhalb der Wohnung nur Selbstgenähtes getragen wurde?

Im Mai wird kein -wirklich kein- Stoff gekauft, sondern dass Regal leer genäht:

Da am Montag Feiertag war, gab es mich am 1.Mai bei Mistwetter nur in Schlummbumm zu Hause an der Nähmaschine, wo ich ganz brav einen lang gehüteten Regalstoff zu einem CamiDress von Pauline Alice vernäht habe. Wenn es irgendwann doch noch warm wird, gibt es auch Tragebilder. Sollte der Frühling hier weiterhin bocken, spätestens aus Südtirol, denn wohin, wenn nicht zum Schlendern durch Bozen passen die Rosen besser? Das CamiDress von Pauline Alice habe ich nun schon zum zweiten Mal genäht. Variante 1 ist aus hellblauen Baumwollstoff und kommt im Mai sicher auch noch mal aus dem Schrank. Der Schnitt scheint wegen des Kragens und der Knopfleiste erstmal schwierig, wenn man es einmal kapiert hat, ist es aber gar nicht schwer.

 

Am Dienstag mußte ich wieder unter Leute und was Gescheites anziehen, meine vier MeMade-Outfits der restlichen Arbeitswoche waren:

Outfits aus Woche 1 des MeMadeMay 2017: Das Möchtegern-Schwalbenkleid, das Lieblingsfarbenkleid, das Dalmatinerkleid und die Matrosenhose zusammen mit Bluse „Mimi“.

 

Das Schwalbenkleid, das eigentlich keines ist:

Das Schwalbenkleid, das keines ist besteht aus der Bluse „Mimi“ aus dem Tilly and the Buttons Buch „Liebe auf den ersten Stich“, in dem sich auch eine Anleitung für den gekräuselten Rock findet.

Die Bluse „Mimi“ mag ich sehr, weil sie einen schönen Vintage-Touch hat. Besonders mag ich den Krage und die ungewöhnliche Faltenlegung am Ärmelbund. Der Baumwollstoff ist für die Bluse leider doch etwas zu steif, sie fällt dadurch nicht ganz so schön. Den gekräuselten Rock habe ich mit Knopfbund und nicht wie im Buch nur mit Reißverschluss gemacht, das finde ich schöner, weil bei mir der Reißverschluss an der Bundnaht oft so eine blöde Beule kriegt. Diese unschöne Stelle kann man so geschickt umgehen.

 

Das kribbelbunte Knipkleid (hier und hier habe ich es näher vorgestellt):

Dieses Kleid ziehe ich immer aus dem Schrank, wenn es draussen besonders grau ist. Also der perfekte Begleiter für letzte Woche. Ich liebe die Farbkombination! Das Muster mag für viele fragwürdig sein, ich finds toll. Der Schnitt ist aus einer FashionStyle irgendwann Sommer 2015, der Stoff stammt original aus den 80ern oder so darum hat mir die Verkäuferin erzählt.

 

Das Dalmatinerkleid (Schnitt importiert aus Helsinki, schonmal genäht aus Vorhang, auch im Buch ist dieser hier):

„Aino“ ist ein Sack und für mich eine ungewohnt Silhouette, denn ich mag es sonst sehr taillenbetont. Ein wirklich schicker Sack, den ich immer wieder gerne mal dazwischen streue. Da der Schnitt ist aus einem finnischen Nähbuch aus ganzen vier Teilen und zwei Abnähern besteht und somit sehr simpel ist, darf der Stoff gerne etwas lauter „Halloho!“ rufen. Auf Instagram war das Kleid übrigens das Wochenoutfit mit den meisten Herzchen. Viel Dank Ihr Lieben!

Zwei Abnäher, Schulter- und Seitennähte schliessen und vorher noch Taschen dran und fertig. Ganz einfach und trotzdem ein toller Hingucker. Ein bisschen stolz bin ich darauf, wie fein die Punkte am Reißverschluss zusammenpassen, da hab ich lange dran rumgedoktert

 

Die Matrosenhose an Mimibluse:

Am Freitag gab es noch eine Mimibluse, diesmal aus einem dünneren Stoff, der schöner fällt. Dazu die vierte Ausgabe der Matrosenhose aus „The Shannon Collection“. Bluse und Hose haben beide die gleichen dreieckigen Vintage-Knöpfe, die ich noch original aufgenäht auf einer ordentlich angesifften Pappkarte günstig auf dem Flohmarkt ergattern konnte. Leider kriegen die Verkäufer dort langsam spitz, wie teuer Knöpfe eigentlich im wahren Leben sind.

Der Hosenstoff fällt ganz wunderbar weich und ist perfekt für den Schnitt, leider habe ich geschludert und die Tasche trifft nicht ganz exakt auf die Bundnaht. Bei dieser „Mimi“ habe ich die Kräuselungen an der Schulterpasse zusätzlich mit Paspelband verziert, so findet sich das schwarz der Knöpfe nochmal als Detail wieder, was mir gut gefällt.

 

Die Schlummbumm-Hose:

Ausserdem habe ich tatsächlich endlich die Pyjamahose „Margot“ genäht. Wie lange hatte ich das schon vor und habs  doch nie gemacht. Dabei geht das so fix und einfach, dass sowas ab jetzt niemals wieder mehr beim Kleiderschweden gekauft wird. Der MeMadeMay trägt also bereits erste Früchte! Das perfekte Feierabend-Projekt, weil nicht viel Hirn benötigt wird und nach einem Tag ungreifbarer Arbeit vor dem PC hat man innerhalb von zwei Stunden abends doch noch etwas Selbstgemachtes in der Hand. Das einzig blöde am Schnitt „Margot“ ist, dass er auf dem Schnittbogen geteilt ist. Wenn man dann noch mit riesiger Malerfolie statt mit der teuren von Burda arbeitet (warum bin ich da nicht früher drauf gekommen?!), wird es schnell nervig und die Küche zum Chaos…

Habt einen schönen Sonntag und eine gute Woche!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kategorien:#MMMay 2017

Tagged as:

8 replies »

  1. Hi Nadine, das Dalmatinerkleid ist mein eindeutiger Favorit und für Dich ja eine sehr ungewöhnliche Silhouette. Aber genau mein Stil. Alles andere ist aber auch sehr klasse. LG Ute

  2. Sehr schick bist du durch die erste Maiwoche gekommen. Das Schwalbenkleid ist mein Favorit auch wenn es kein Kleid ist. Aber auch dein Dalmatinerkleid hat mein Interesse geweckt.
    Liebe Grüße Sandy

  3. Ein wunderbarer Post, genau passend zum Sonntagsbrunch. Danke. Mein persönlicher Favorit sind die Matrosenhose (auch in der vierten Ausgabe) und die Mimi-Bluse. Ich mag Deine zweite Version mit dem Paspelband und den dreieckige Knöpfen sehr. Das Buch besitze ich auch, bisher war mir aber das Potential des Schnittes entgangen bzw. hatte ich ihn als zu mädchenhaft (für mich) beiseite gelegt. Vielleicht lag es auch an dem Namen „Mimi“ … Und Dein Dalmatinerkleid finde ich einfach nur großartig. Dir auch noch einen schönen Sonntag, LG Manuela

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s